Erhältlich in allen Apotheken und Online-Apotheken!

DIE ORIGINAL
MARIAHILF
SCHWEDEN
TABLETTEN

Bewährt seit 55 Jahren

Die Schwedentabletten sind seit Jahrzehnten die Nr. 1 im Hochleistungs- und Ausdauersport

Bei Natriummangel durch Schweißverlust

Traditionell angewendet werden Original Mariahilf Schwedentabletten zum Ausgleich von Natriumverlusten vor allem in Folge starken Schwitzens.

Entwickelt und hergestellt in Deutschland

Die Schwedentabletten sind ein Apothekenprodukt in höchster pharmazeutischer Qualität.

Erhältlich in allen Apotheken und Online-Apotheken

Einfach den Apothekenfinder benutzen und Ihre Apotheke suchen.

Überlegene Dragee-Technologie für optimale Verträglichkeit und sofortige Wirkung

Die Schwedentabletten habenden großen Vorteil einer einfachen und simplen Handhabung, können gut mitgeführt werden, schmecken gut und verursachen im Gegensatz zur Einnahme ähnlicher Mengen Kochsalz keine Übelkeit.

Klein und leicht, gut zu schlucken, bequem mit sich zu führen

Original Mariahilf Schwedentabletten sind daher besonders verbreitet bei Marathon, Triathlon, Radrennen, Langlauf, Bergsteigen und ähnlichen Sportarten.

Der Weg zum Ötztaler Radmarathon

19.05.24 Wie trainiert man eigentlich auf ein Radrennen wie den Ötztaler?

Nun, bisher sah eine Radltour wie folgt bei mir aus: ich überlegte mir vorab welche Strecke bzw. wie viele Kilometer ich fahren wollte und versuchte dann, diese im höchstmöglichen Tempo zurückzulegen. Danach war ich fix und fertig aber glücklich und stolz auf mich, wenn meine Durchschnittsgeschwindigkeit hoch oder die Zeit schneller war als bei der letzten Feierabendrunde.

Jeder, der sich nur ein wenig mit Ausdauertraining auskennt und das ließt, wird jetzt seine Hände über den Kopf zusammenschlagen, denn schlechter kann man es wohl kaum angehen (Außer man isst dabei nichts, was ich natürlich auch auch gemacht habe. Aber mehr dazu ein anderes Mal:)).

Als ich bei der Verlosung💪 den Startplatz für den Ötzi gewonnen hatte, stellte ich mir (zum Glück) die Frage: Schaffe ich das, wenn ich 3-mal die Woche in die Arbeit radle und am WE oder Feierabend meine ’schnelle Runde‘ drehe? Oder wie bereit man sich für ein solch langes Rennen gezielt und strukturiert vor? Und ein paar google Anfragen später wusste ich sehr schnell, dass ich im Prinzip garnichts wusste😅.

Wattbasiertes Training war das Stichwort! Also die Trainingssteuerung anhand der getretenen Leistung, die man mit einem geeigneten Wattmeter, bspw. im Kurbelarm, messen und wiederum mit einem kompatiblen Fahrradcomputer auswerten kann.

Zugegebenermaßen: die Komponenten dafür sind kein Schnäppchen. Aber nur so lässt sich unabhängig von den vielen Einflussfaktoren beim Radeln, wie Strecke, Fahrbahnbelag oder Wind, eine objektive Messung der erbrachten Leistung sicherstellen und darauf basierend ein strukturierter Trainingsplan erstellen.

Also das Sparschwein geplündert und meine Rosi (so nenne ich mein Fahrrad übrigens:)) hochgerüstet. Super! Aber schon nach ein paar Ausfahrten stellte sich mir dann die nächste Frage: Was fange ich mit diesen neu gewonnenen Daten nun an?

FTP, Leistungszonen und zielgerichtetes Training

Zum Glück fand ich das Buch, „Wattmessung im Radsport und Triathlon“, von Hunter Allen und Dr. Andrew Coggan auf Kleinanzeigen, das einem Laien wie mir die Thematik sehr anschaulich und verständlich näher bringt. Zuerst ist es von größter Bedeutung seine FTP – Functional Threshold Power – also die Leistung, die man über eine Stunde dauerhaft erbringen kann, zu kennen. Diese bestimmt die individuellen Leistungszonen, in denen wiederum je nach Art des Trainings trainiert werden sollte.

Die FTP bestimmt man, indem man 20 Minuten volle Pulle so fest es geht in die Pedale tritt und die dabei erbrachte durchschnittliche Leistung mit 0.95 multipliziert. Wer des Öfteren das Gefühl hat, die Zeit vergeht zu schnell, dem kann ich diese Form des Radfahrens sehr empfehlen, denn die 20 min kommen einem endlos vor.

In der Praxis stellte sich bei mir zudem heraus, dass, wenn man nicht gerade an der Route 66 wohnt, es gar nicht so einfach ist, eine geeignete Strecke dafür zu finden. Nach Lehrbuch sollte diese nämlich

-kein Gefälle bzw. idealerweise 3% Steigung aufweisen,

-nicht von Kreuzungen, Ampeln oder dergleichen unterbrochen

-verkehrsarm und

-möglichst gerade ohne steile Kurven

sein.

Letzteres empfiehlt sich vor allem daher, dass es in den letzten 5 min mit gekreuztem Blick und Schnappatmung gar nicht so leicht ist, auf der Straße zu bleiben.

Es ist wirklich anstrengend. Aber die Motivation ist, dass man dadurch seinen Trainingsfortschritt messen kann und einem diese kleinen Erfolge einen richtigen Push geben.

Also, Zähne zusammenbeißen, rauf auf’s Rad und los geht’s, denn diese Woche heißt es wieder: Leistungstest!

01.05.24 MTB Tour

Am 1. Mai startete ich die erste größere Tour hier im Forst im Südosten Münchens mit dem Mountainbike. Noch ohne größere Steigungen und Berge…

24.04.24 Erstmals mit neuem Trikot in der Umgebung unterwegs

Die neuen Trikots sind da und endlich ist schönes Wetter. Es geht einfach raus in die umgebung von München über die blühenden Rapsfelder. So viel Spaß!

Original Mariahilf Apotheke Schwedentabletten enthalten 250 mg (ensprechend 4,3 mmol) NaCl

Traditionell angewendet werden Original Mariahilf Schwedentabletten zum Ausgleich von Natriumverlusten vor allem in Folge starken Schwitzens. Dies betrifft in erster Linie Sportler, vor allem im Leistungs- und Ausdauersport. Original Mariahilf Schwedentabletten sind daher besonders verbreitet bei Marathon, Triathlon, Radrennen, Langlauf, Bergsteigen und ähnlichen Sportarten.

Dabei haben Original Mariahilf Schwedentabletten den großen Vorteil einer einfachen und simplen Handhabung, können gut mitgeführt werden, schmecken gut und verursachen im Gegensatz zur Einnahme ähnlicher Mengen Kochsalz keine Übelkeit.